USA: Kein Handgriff ohne die Gewerkschaft

Die Vereinigten Staaten sind ein eher national geprägter Messemarkt mit entsprechenden Eigenheiten, die es ausländischen Ausstellern nicht ganz leicht machen. 21

Historie

Einer der Ursprünge von Messen in den USA liegt im Kongressbereich. Traditionell trafen sich die Fachleute aus verschiedenen Branchen zu nationalen oder regionalen Conventions. Später haben sich begleitende Ausstellungen zu diesen Kongressen entwickelt, die zunächst eine nachgeordnete Rolle spielten. Zunehmende Bedeutung als Marketinginstrument erlangten Fachmessen erst in den Sechzigerjahren.

Verbände

US-Messen werden oft von einflussreichen „Associations“ veranstaltet und sind für diese Brancheninstitutionen eine wichtige Einnahmequelle. Daneben dominieren große Mediakonzerne und Verlage, die sich als Veranstalter oder Durchführungsgesellschaft betätigen.

Dieser Inhalt ist geschützt. Bitte geben Sie das Passwort ein um darauf zuzugreifen.