China: Das Gesicht des Anderen wahren

Kein anderes Land hat in den letzten anderthalb Dekaden einen so rasanten Messeaufschwung erlebt wie China. Noch Ende der Neunzigerjahre sah es mit der Ausstellungsfläche an vielen Orten ziemlich mau aus, auch was die Qualität anging: An manchen Standorten wie der Hauptstadt Peking mussten Aussteller und Besucher im Winter in der zugigen Halle eine dicke Jacke tragen – das ist erst zehn Jahre her.

Mittlerweile hat sich die Situation komplett verändert. In fast jeder bekannten oder unbekannten Millionenstadt wurde in jüngerer Vergangenheit ein neues Messegelände errichtet. Laut einer Untersuchung des Weltmesseverbandes UFI, dem UFI/BSG-Report (2012), verfügt China über 97 Messezentren. Knapp 70 Prozent der gesamten verfügbaren asiatischen Ausstellungsflächen befinden sich in der Volksrepublik. Im Reich der Mitte werden deutlich mehr Quadratmeter vermietet als in allen anderen fernöstlichen Ländern zusammen.

Dieser Inhalt ist geschützt. Bitte geben Sie das Passwort ein um darauf zuzugreifen.